Zum Inhalt springen
© NGV mbH, Foto: TLC Fotostudio
Hallo, das ist ein CookingPilot-Rezept!
Rezept unter Favoriten speichern.

Rezept von: © Monsieur Cuisine

Der allererste Möhrenbrei

MC connect
2 Portionen
Einfach
Fertig in: 0:22 Std.
Zubereitungszeit: 5 Min.
Erstellt am: 14.11.2017
Zuletzt geändert am: 21.03.2019
  • 4 Möhren (250 g)
  • 4 Tl Rapsöl

Nährstoffe

Pro Portion:

  • Brennwert
    528 kj / 126 kcal
  • Eiweiß: 1 g
  • Kohlenhydrate: 8 g
  • Fett: 10 g
Zubereitung
Zubereitungszeit
5 Min.
Fertig in
0:22 Std.
  1. Die Möhren schälen, waschen und in 2 cm dicke Stücke schneiden. 500 ml zimmerwarmes Wasser in den Mixbehälter füllen. Die Möhren im Kocheinsatz verteilen, in den Mixbehälter setzen und mit eingesetztem Messbecher mit der Dampfgar-Taste/15 Minuten garen.
  2. Den Kocheinsatz mit dem Spatel entnehmen, den Mixbehälter leeren und die Flüssigkeit dabei auffangen.
  3. Die Möhren mit 80 ml Garflüssigkeit in den Mixbehälter geben und mit eingesetztem Messbecher 40 Sekunden/Stufe 4–8 schrittweise ansteigend pürieren.
  4. Die Masse mithilfe des Spatels an der Innenwand des Mixbehälters nach unten schieben und den Vorgang gegebenenfalls wiederholen, bis eine feincremige Konsistenz erreicht ist.
  5. Das Rapsöl dazugeben und den Brei mit eingesetztem Messbecher 2 Minuten/Stufe 3/80 °C verrühren.
  6. Altersempfehlung: Erster Brei ab dem 5. Monat

TIPP

Unsere Babybreie lassen sich auch gut auf Vorrat einfrieren. Verdoppeln Sie dazu einfach die Mengen und frieren Sie den Brei portionsweise ein.

Fertig!

Bon Appétit wünscht Monsieur Cuisine

Kommentare und Bewertungen

Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um dieses Rezept bewerten und kommentieren zu können.

Die weiteren Vorteile einer Registrierung erfahren Sie hier.

von LydiLino am 05.02.2020 um 19:36 Uhr

Es gelingt super, auch mit Kürbis statt Möhre. Und ja, ich gebe meinen Vorrednern recht, wenn man mehr Masse nimmt, wird er noch feiner püriert.

von Venny1089 am 16.09.2019 um 21:04 Uhr

von Tina274 am 03.07.2019 um 19:13 Uhr

Muss mich den Vorredner anschließen. Brei bleibt stückig. Zu wenig Masse. Besser auf Vorrat kochen. Dann supe r :-)

von Onchao79 am 09.06.2019 um 09:44 Uhr

Kommentare zu älteren Rezeptversionen ausblenden
von KirscheKL am 02.02.2019 um 15:31 Uhr

Es bleiben viele Stückchen zurück. Vielleicht geht es mit mehr Masse besser. Ich musste alles mit dem Pürierstab pürieren.

von Igelbau am 17.01.2019 um 13:46 Uhr

Prinzipiel nicht schlecht aber mit der angegebenen Menge wird es leider kein richtiger Brei sondern noch zu grob (auch nach mehrfachen pürieren. Bei doppelter oder dreifacher Menge sollte es dann besser funktionieren da der entstehende Brei die groben stücke die unter dem Messer sind dann mitnimmt.