Zum Inhalt springen
© NGV mbH, Foto: Kay Johannsen
Hallo, das ist ein CookingPilot-Rezept!
Rezept unter Favoriten speichern.

Rezept von: © Monsieur Cuisine

Grießbrei mit Aprikosen-Kirsch-Kompott

4 Portionen
Einfach
Fertig in: 0:34 Std.
Zubereitungszeit: 10 Min.
Erstellt am: 14.11.2017
Zuletzt geändert am: 21.10.2018

FÜR DAS KOMPOTT:

  • 6 Aprikosen^(300 g)
  • 150 g Kirschen
  • 1 El Honig
  • 1 Tl frisch gepresster Zitronensaft

FÜR DEN GRIESSBREI:

  • 30 g Pistazienkerne
  • 500 ml Milch (Frischmilch, 3,5 % Fett)
  • 200 ml Sahne (30 % Fett)
  • 50 g Zucker
  • 90 g Weichweizengrieß

Nährstoffe

Pro Portion:

  • Brennwert
    1851 kj / 442 kcal
  • Eiweiß: 8 g
  • Kohlenhydrate: 44 g
  • Fett: 24 g
Zubereitung
Zubereitungszeit
10 Min.
Fertig in
0:34 Std.
  1. Die Aprikosen und die Kirschen waschen, trocknen, halbieren und entsteinen.
  2. Die Aprikosenhälften mit dem Honig und 80 ml Wasser in den Mixbehälter geben und mit eingesetztem Messbecher 10 Minuten/Stufe 2/100 °C kochen lassen, bis die Aprikosen weich sind.
  3. Alles mit eingesetztem Messbecher 20 Sekunden/Stufe 5 pürieren und dann das Kompott aus dem Mixbehälter umfüllen.
  4. Anschließend die Kirschen unterrühren und das Kompott mit Zitronensaft abschmecken. Den Mixbehälter gründlich reinigen.
  5. Die Pistazien in einer Pfanne ohne Fett anrösten, abkühlen lassen und hacken.
  6. Milch, Sahne, Zucker und Grieß in den Mixbehälter geben und mit eingesetztem Messbecher 12 Minuten/Stufe 2/80 °C sieden lassen.
  7. Anschließend mit eingesetztem Messbecher 2 Minuten/Stufe 1/100 °C zum Kochen bringen.
  8. Den Grießbrei auf Dessertschälchen verteilen und das Kompott daraufgeben. Die Pistazien darüberstreuen.

 

Wer mag,rührt noch etwas abgeriebene Zitronenschale zum Grießbrei dazu.

Einfach zusammen mit Sahne, Milch, Zucker und Grieß mitkochen.

 

 

Fertig!

Bon Appétit wünscht Monsieur Cuisine

Kommentare und Bewertungen

Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um dieses Rezept bewerten und kommentieren zu können.

Die weiteren Vorteile einer Registrierung erfahren Sie hier.

von lubow am 31.05.2020 um 09:39 Uhr

Der Grießbrei ist total lecker und dazu habe ich Erdbeerkompott gekocht.

von Sylviascharf am 12.02.2020 um 09:22 Uhr

Habe den gestern gemacht aber die doppelte Menge, sollte eine hauptmahlzeit sein, musst du den Vorgang aber noch einmal wiederholen da der brei sehr flüssig war, habe dann nur noch zwei bis drei Esslöffel Grieß hinein gegeben den Vorgang wiederholt dann war er perfekt.

von Barney2011 am 18.01.2020 um 18:42 Uhr

Das Kompott war lecker, aber der Grießbrei ist mir viel zu süß, beim nächsten Mal nehme ich max. 10g Zucker, das Kompott ist ja schon süß.

von Nicolchen77 am 04.01.2020 um 15:09 Uhr

Geschmacklich sehr lecker, allerdings fanden wir den Grießbrei zu flüssig und würden beim nächsten Mal mehr Grieß nehmen auf die Flüssigkeitsmenge.

von Cleolu am 27.08.2019 um 20:35 Uhr

Lecker und einfach

von doertie1 am 15.07.2019 um 22:11 Uhr

War super lecker! Toller Kompott!

von baumi_karin am 15.06.2019 um 21:04 Uhr

Hab nur den Grießbrei gemacht .. echt sehr lecker! Der macht süchtig 👌

von Pineapple77 am 09.06.2019 um 20:25 Uhr

Super lecker geworden, ich hab es mit Erdbeeren und Aprikosen probiert. Und dann nehme ich statt Sahne die light-Version mit 7 % Fett - auch sehr gut geworden. Gerade für den Sommer ein schönes Gericht !

von Sabrinski am 09.05.2019 um 13:13 Uhr

von nicale am 19.02.2019 um 16:47 Uhr

von Brooki1 am 18.01.2019 um 14:13 Uhr

Ich habe nur den Grieß gemacht. Wahnsinnig lecker! Gibts bei uns jetzt öfter!

von Jessyca am 04.01.2019 um 20:01 Uhr

Ich habe den Grieß nach Anweisung gemacht aber das Kompott nur aus Erdbeeren gemacht, da ich keine Aprikosen und Kirschen da hatte. War ebenfalls sehr lecker. Der Grieß wird wirklich fantastisch und ist sehr lecker. Werde ich jetzt öfter machen.

von Jennica am 27.11.2018 um 19:40 Uhr

von Rosenfisch am 18.11.2018 um 08:36 Uhr

Ich habe nur den Grießbrei ohne das Kompott gemacht. Da ich Laktose-intoleranz bin, habe ich die Milch durch Hafer-Kocosmilch ersetzt und die Sahne durch laktosefreie Sahne. Da ich auch Weizen nicht gut vertrage, hab ich Dinkelgrieß genommen. Was soll ich sagen der leckerste Grießbrei den ich je gemacht habe und so unkompliziert. Mit etwas Kompott selbst gemacht aus dem Glas ein Träumchen.

von Rosenfisch am 18.11.2018 um 08:38 Uhr

Ach ja ich habe auch selbst gemachten Vanillezucker dazu gegeben. Habe aber die Zuckermenge insgesamt dadurch nicht erhöht.

Kommentare zu älteren Rezeptversionen ausblenden
von Diegelinchen am 24.07.2018 um 15:34 Uhr

Ich mach immer nur den Grießbrei und der ist einfach Klasse

von rubina am 07.06.2018 um 21:03 Uhr

Sehr lecker, aber für mich war die Konsistenz etwas zu flüssig und zu sahnig. Kompot war hingegen von der Konsistenz gut, nur etwas zu wenig Zucker drin. Bzw. Honig. Ich habe nachgesüsst und zum Brei noch etwas Vanillenzucker hineingegeben. Lecker!

von Elli123 am 29.05.2018 um 23:52 Uhr

Grießbrei hat eine gute Konsistenz, klappt ohne Anbrennen, wie geschrieben. Kompott variiere ich einfach je nach Saison. Ich benutze keinen Zucker im Grießbrei, dafür kann die Familie sich je nach Bedarf selber mit Zimt& Zucker nachsüssen. Schmeckt auch lecker.

von Anonym am 08.05.2018 um 16:27 Uhr

Dieses Grießbrei-Rezept klappt wirklich gut (ohne Anbrennen und Klümpchen!) und ist auch nicht zu süß. Schmeckt der ganzen Familie.