Zum Inhalt springen
© HOYER Handel GmbH, Foto: Kurt-Michael Westermann
Rezept unter Favoriten speichern.

Rezept von: © Monsieur Cuisine

Kartoffelpuffer (Reibekuchen) mit Apfelkompott

4 Portionen
Einfach
Zubereitungszeit: 20 Min.
Erstellt am: 10.09.2015
Zuletzt geändert am: 18.10.2017

FÜR DAS APFELKOMPOTT:

  • 500 g säuerliche Äpfel
  • 50 ml Apfelsaft nach Belieben
  • Zucker und Zimt

FÜR DIE KARTOFFELPUFFER:

  • 1 kg Kartoffeln
  • 1 Ei
  • 3 EL Weizenmehl
  • 1 1/2 TL Salz
  • Sonnenblumenöl zum Braten

Nährstoffe

Pro Portion: 

  • Brennwert:
    1671 kj / 399 kcal
  • Eiweiß: 8 g
  • Kohlenhydrate: 64 g
  • Fett: 12 g
Zubereitung
Zubereitungszeit
20 Min.
  1. Für das Apfelkompott Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in Spalten schneiden. Zusammen mit dem Apfelsaft in den Mixbehälter geben und 6 Minuten/100° C/Stufe 1 kochen. Anschließend 15 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern. Nach Belieben mit Zucker und Zimt abschmecken. In eine Schüssel umfüllen. Mixbehälter reinigen.
  2. Kartoffeln schälen, waschen, je nach Größe halbieren oder vierteln und in den Mixbehälter geben.
  3. Ei, Mehl und Salz in den Mixbehälter zu den Kartoffeln geben und 15 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern.
  4. Öl portionsweise in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Kartoffelmasse esslöffelweise ins heiße Öl geben. Für 1 Puffer 2 – 3 EL Kartoffelmasse an einer Stelle in die Pfanne geben und etwas glattstreichen. Bei mittlerer Hitze auf jeder Seite kross ausbraten.

Fertig!

Bon Appétit wünscht Monsieur Cuisine

Kommentare und Bewertungen

Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um dieses Rezept bewerten und kommentieren zu können.

Die weiteren Vorteile einer Registrierung erfahren Sie hier.

von Conny-neu am 22.02.2020 um 15:55 Uhr

Leider lecker. Habe auch noch Zwiebel und Muskat, sowie Möhrchen und Zucchini hinzugefügt.

von christa47055 am 13.02.2019 um 10:33 Uhr

Super Reibekuchen und echt lecker. Habe noch Zwiebeln, Muskat und Pfeffer hinzugefügt. Die gibt es bei uns jetzt des öfteren.

von Schlunz72 am 08.12.2018 um 12:03 Uhr

Einfach super lecker. Ich habe aber auch 2 Zwiebeln hinzugefügt.

von HoRo am 07.06.2018 um 18:25 Uhr

Mit Muskatnuss wären sie fast so wie bei Großmuttern

von Tinkabelll am 06.10.2017 um 23:07 Uhr

Mein erster Rezeptversuch ,super lecker und einfach.Vor allem in der Zubereitung.😊

von Tinkabelll am 06.10.2017 um 23:09 Uhr

Habe allerdings auch eine Zwiebel genommen.Hätten auch gerne zwei sein können.

von P.E. am 17.07.2017 um 19:39 Uhr

ich habe die Kartoffelpuffer aufgrund der vorherigen Bewertungen mit Zwiebel und Pfeffer gemacht. Sehr lecker. Den Apfelmus hab ich gekauft :-)

von Nasu am 07.07.2017 um 09:14 Uhr

Habe nur die Kartoffelpuffer gemacht, schmecken sehr gut! Habe allerdings für 4 Personen 1300g Kartoffeln genommen, das hat uns gereicht. Hab ebenso noch 1 Zwiebel und etwas Pfeffer reingetan, uns schmeckt es sonst zu fade. Aber als Grundrezept pefekt!

von DennyL am 17.04.2017 um 22:39 Uhr

von Jenn am 29.03.2017 um 09:43 Uhr

Mega lecker und einfach ❤

von andrea1 am 27.02.2017 um 17:16 Uhr

Habe nur die Kartoffelpuffer gemacht.Sie schmecken echt klasse und sind so schnell gemacht

von eknana1 am 17.01.2017 um 15:57 Uhr

Die Puffer sind fantastisch. Ich selber liebe es wenn sie ganz fein sind und mit deutlich mehr Ei und die Zwiebel gehört natürlich dazu. Wenn ich bedenke wie oft ich mir die Finger wundgerieben habe.... großartig

von Yeah am 07.01.2017 um 23:34 Uhr

sehr lecker mit 1 Zwiebel zusätzlich

von Snubbel am 28.12.2016 um 13:54 Uhr

Die Kartoffelpuffer werden richtig gut, das Apfelmuß habe ich noch nicht dazu probiert. Dafür schmeckt das von meiner Mama einfach zu gut...

von mrsG am 22.12.2016 um 12:19 Uhr

von kw110 am 10.10.2016 um 13:46 Uhr

Erstmal nur 3 Sterne, denn: Es dauert ja bereit länger als 6 Min. bis das Gerät überhaupt mal die 100° erreicht hat. Soll ich ab dann nochmal die 6 Min. einstellen als reine Kochzeit. Auch weiss ich noch nicht, wie ich anschliessend mit Stufe 5 zerkleiner soll, das das Gerät über 60° ja nur bis Stufe 4 zerkleinert. Also muss ich das Kompett erstmal auf unter 60 runterkühlen zum zerkleiner, und dann wieder auf mindesten 80° erhitzen, damit ich es in Gläser abfüllen kann...!!! Ich bin der MEinung, das die Zeitangaben in den Rezepten doch noch sehr Erklärungwürdig sind. Werde aber in einem weiteren Kommentar vom Ergebnis berichten, wie das Kompott schlusssendlich geschmeckt hat und wie die Konsitenz ist.

von James am 04.10.2016 um 20:54 Uhr

Super lecker! Zu den Reibekuchen gebe ich immer noch eine kleine Zwiebel....

von Jürgen (Gast) am 12.05.2016 um 23:44 Uhr

Die Kartoffelpuffer sind einsame Spitze. Die Option Zwiebeln verbessert die Sache um einen weiteren Faktor. In der Pfanne werden die Puffer gold-gelb gebraten, auf keinen Fall dunkel oder schwarz werden lassen, das schadet dem Geschmack extrem. Da die Teile nach dem entnehmen aus der Pfanne etwas fettig oder ölig sind, einen großen, flachen Telle auf einer Seite unterbauen, dann läuft das Öl/Fett ab und kann leicht entfernt werden. Empfehlung für die Pfanne: Woll Pfannen, ein Taum.

von Kim (Gast) am 07.02.2016 um 23:16 Uhr

Sehr einfaches und schnelles Rezept. Würde allerdings noch Zwiebeln hinzugeben, dann schmeckt es noch besser. Dann wären es auch statt vier Sterne fünf Sterne.

von Ursula Eigner (Gast) am 03.02.2016 um 21:09 Uhr

Die Kartoffelpuffer sind SUPER lecker und schnell zubereitet - dazu noch Apfelkompott mit Vanille, was will man mehr?

von Astrid (Gast) am 22.01.2016 um 14:32 Uhr

Die Kartoffelpuffer sind sehr lecker, allerdings habe ich bei nur der Hälfte Kartoffeln die gleiche Menge Mehl wie angegeben genommen und sie ohne Kompott nur mit etwas Zucker bestreut... Ein Traum!

von Sandra (Gast) am 18.12.2015 um 20:51 Uhr

Kartoffelpuffer sind super lecker! Für das Apfelkompott nehme ich auch das andere Rezept, da ich dafür keinen Apfelsaft benötige!

von Sabrina (Gast) am 09.12.2015 um 14:33 Uhr

Die Reibeplätzchen sind sehr lecker. Die Rezeotmenge reichte bei uns für 2 Erwachsene und 2 Kinder.(1 u. 5 Jahre) Der Apfelkompott stand nichtmal richtig auf dem Tisch, da war er schon fast leer. Top

von Sabbel (Gast) am 08.11.2015 um 21:54 Uhr

Wir haben die Reibekuchen mit Räucherlachs gegessen. Das Rezept ist perfekt, geht super schnell und es ist lecker. Für 4 Personen aber zu wenig.

von Elena (Gast) am 04.11.2015 um 09:33 Uhr

Geschmacklich gefallen mir die Reibekuchen sehr, allerdings waren sie nicht besonders fest beim Braten. Ich nehme jetzt immer SEHR VIEL mehr Mehl, dann werden sie fester und noch besser!

von Käseliebhaber (Gast) am 31.10.2015 um 19:43 Uhr

Auch ich habe bisher noch nie selbst Reibekuchen gemacht. Aber mit dem Monsieur war das kinderleicht und suuperlecker. Das Apfelkompott war auch sehr lecker!!

von Marco (Gast) am 25.10.2015 um 16:26 Uhr

Wie bei Oma, ganz tolles einfaches Rezept.Hatte ich mich ohne Monsieur Cousine nicht ran getraut.Dann mit dem selbstgemachten Apfelmus, kann ich nur empfehlen! Ich hatte vorher noch eine Zwiebel püriert.

von Maja (Gast) am 24.10.2015 um 22:18 Uhr

Kartoffelpuffer sind super. Apfelkompott habe ich ein anderes Rezept aus dem Lidl Kochbuch genommen

von Manu (Gast) am 22.10.2015 um 15:50 Uhr

Ich bewerte hier nur das Kompott. Wer sein Apfelkompott mit Stücken mag, sollte auf das Zerkleinern verzichten. Das ist mit diesen Vorgaben schon eher Apfelbrei als Kompott. Aber geschmacklich gut.

von Margit (Gast) am 08.10.2015 um 23:14 Uhr

Die Reibekuchen sind perfect und im Turbo fertig zum ausbraten. Ich habe noch 2 Zwiebeln dazu getan. Zum Apfelkompott gibt es nur eins zu sagen.... Bei mir wird es keinen fertig gekauften mehr geben.