Zum Inhalt springen
© NGV mbH, Foto: TLC Fotostudio
Rezept unter Favoriten speichern.

Rezept von: © Monsieur Cuisine

Rindergulasch mit Nudeln

4 Portionen
Einfach
Fertig in: 2:15 Std.
Zubereitungszeit: 15 Min.
Erstellt am: 30.08.2016
Zuletzt geändert am: 26.11.2018
  • 2 Fleischtomaten (400 g)
  • 700 g Rindergulasch
  • 1 El Mehl (Type 405)
  • 50 g Butterschmalz
  • 300 g kleine Zwiebeln
  • 10 g Tomatenmark
  • 1/2 Tl Pfeffer
  • 1 El edelsüßes Paprikapulver
  • 1 Lorbeerblatt
  • 6 Wacholderbeeren
  • 250 ml heiße Fleischbrühe
  • 1 Tl Preiselbeerkompott
  • 100 g saure Sahne (10 % Fett)
  • Salz zum Abschmecken

AUSSERDEM

  • 500 g Bandnudeln

Nährstoffe

Pro Portion:

  • Brennwert
    1901 kj / 454 kcal
  • Eiweiß: 38 g
  • Kohlenhydrate: 11 g
  • Fett: 27 g
Zubereitung
Zubereitungszeit
15 Min.
Fertig in
2:15 Std.
  1. Die Tomaten waschen, trocknen, die Stielansätze entfernen, Tomaten mit kochendem Wasser überbrühen, häuten und entkernen. Tomaten in den Mixbehälter geben und mit eingesetztem Messbecher 5 Sekunden/Stufe 5 zerkleinern. Anschließend umfüllen.
  2. Fleisch in 3 cm große Würfel schneiden und leicht mehlieren. Das Fleisch in vier Schüben ohne eingesetzten Messbecher mit der Anbrat-Taste garen, dabei 10 g Butterschmalz erst 2 Minuten schmelzen und anschließend die Würfel durch die Einfüllöffnung des Mixbehälters hinzugeben. Fleisch herausnehmen und beiseitestellen. Mit dem zweiten Schub Fleisch und weiteren 10 g Butterschmalz ebenso verfahren. Fleisch herausnehmen. Das restliche Fleisch ebenso verarbeiten.
  3. Die Zwiebeln schälen, vierteln, mit dem Tomatenmark im Mixbehälter mit eingesetztem Messbecher mit der Turbo-Taste/2 Sekunden zerkleinern und mit dem Spatel an der Innenwand des Mixbehälters nach unten schieben. Mit dem restlichen Butterschmalz ohne eingesetzten Messbecher mit der Anbrat-Taste/4 Minuten dünsten. Gewürze, außer dem Salz, Fleisch und Tomatenstücke hinzufügen. Die warme Brühe hineingießen und mit eingesetztem Messbecher mit Linkslauf/1 Stunde 30 Minuten/95 °C/Stufe 1 garen. Den Messbecher entfernen und das Gulasch mit Linkslauf/30 Minuten/95 °C/Stufe 1 weitergaren. Lorbeerblatt und Wacholderbeeren entfernen. Preiselbeeren und saure Sahne hinzufügen und mit eingesetztem Messbecher mit Linkslauf/5 Minuten/Stufe 1 unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Die Nudeln nach Packungsangabe bissfest garen. Gulasch mit den Nudeln servieren.

EIN TIPP AUS DER MC-COMMUITY

Wir geben 20 Minuten vor Ende der Garzeit noch eine gewürfelte grüne Paprika dazu.

Fertig!

Bon Appétit wünscht Monsieur Cuisine

Kommentare und Bewertungen

Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um dieses Rezept bewerten und kommentieren zu können.

Die weiteren Vorteile einer Registrierung erfahren Sie hier.

von BärchenBärli am 14.06.2020 um 18:27 Uhr

Mega Gulasch. Kann die negativen Bewertungen nicht verstehen. Ich hab Rindergulasch vom Aldi verwendet. Hatte ich noch in der Gefriertruhe. Ich habe lediglich Sahne statt Saurer Sahne verwendet, da ich nichts anderes da hatte. War spontan, musste mit dem arbeiten, was ich da hatte. Fleisch war super zart, nicht verkocht, noch schöne Würfel und die Sauce, mega. Kann ich nur weiter empfehlen.

von Ina_Maria am 13.05.2020 um 18:47 Uhr

Wenn ihr DAS probegekocht habt, heiße ich Josefa. Super Rindergulasch zu einer undefinierbaren Masse verkocht, die selbst bei viel guten Willen noch nicht mal als "Gulaschsuppe" durchgeht. In einem Topf und meinem Backofen - selbst auf dem Herd - koche ich Gulasch. Dieses Rezept ist eine einzige Katastrophe!

von Bookqueen am 03.05.2020 um 19:52 Uhr

Nachdem man 3 Stunden und das Fleisch verschwendet hat, erhält man eine Pampe die aussieht wie Katzenfutter. Vom Fleisch ist nichts mehr übrig und der Geschmack ist ebenfalls schwach! Ungenießbar. Bloß nicht nachkochen! Liebes Monsieur Cuisine Team, niemand kann mir erzählen, dass dieses Gericht mal Probegekocht wurde! Hat mit Gulasch nichts zu tun...

von Vivien_MC am 04.05.2020 um 11:29 Uhr

Hallo Bookqueen, alle Rezepte werden vor der Veröffentlichung mehrfach nachgekocht. So auch dieses Rezept. Bei der Verwendung von gemischtem Gulasch oder reinem Schweinegulasch, löst sich das Schweinefleich nach und nach auf. Es ist zu weich und für dieses Rezept nicht geeignet. Viele Grüße Vivien

von Bookqueen am 04.05.2020 um 18:29 Uhr

Es wurde Rindergulasch verwendet. Zudem habe ich strikt das Rezept befolgt. Ist auch nicht der erste Hinweis dieser Art... Gerne kann ich ein Foto des Ergebnisses zuschicken

von Vivien_MC am 05.05.2020 um 16:04 Uhr

Hallo Bookqueen, wir glauben dir auch ohne Foto. Warum das Rezept bei dir nicht funktioniert hat lässt sich aus der Ferne schlecht beurteilen. Viele Grüße Vivien

von gudiho am 03.05.2020 um 13:03 Uhr

Schmeckt lecker aber dauert 3 Stunden . Dafür lohnt sich der Aufwand nicht.

von Benderlight am 18.04.2020 um 19:02 Uhr

Ich habe mich exakt an das Rezept gehalten. Da bin ich ein bisschen der Monk. Jedoch hatten wir im Anschluss (trotz gutem Rinde vom Metzger) hinterher Katzenfutter. Das Fleisch war komplett zerrissen. Schade, der Geschmack der Soße war gut, aber in Verbindung mit der Konsistenz des Fleischs leider nicht genießbar.

von Ina_Maria am 13.05.2020 um 18:48 Uhr

ich auch - DAS geht gar nicht

von Steff1803 am 10.04.2020 um 13:27 Uhr

Bin sehr zufrieden mit dem Rezept... ich habe allerdings den Vorgang mit dem anbraten der Zwiebeln 1x wiederholt in dem ich eine zerkleinerte Möhre und eine Paprika zu tat, und dann wie beschrieben weiter. Das Fleisch fand ich überraschend zart, trotz des herausnehmend, das hätte ich beim kochen auf dem Herd, nicht getan 👍🏻

von Sophia_14 am 12.03.2020 um 12:45 Uhr

Meeega lecker!! Habe allerdings das Fleisch in der Pfanne angebraten ist uns lieber! Fleisch war Butter weich!! Dauert allerdings ein bisschen

von MS711 am 23.02.2020 um 08:52 Uhr

Sehr gut, einfach, braucht jedoch Zeit. Habe mir das Häuten der Tomaten gespart, war auch so super. Immer wieder.

von Oumyassin am 29.01.2020 um 17:10 Uhr

von ir671 am 23.01.2020 um 13:24 Uhr

Leider kann ich nur 3 sterne geben, das Fleisch war verkocht (hatte halb+ halb gehabt).Es war mehr ein Brei. Geschmacklich ok. Ich werde Gulasch jetzt wieder im Topf machen.

von Vivien_MC am 27.01.2020 um 17:33 Uhr

Hallo ir671, Schweinefleisch zerfällt leider sehr schnell. Daher haben wir im Rezept nur Rindfleisch verwendet. Viele Grüße Vivien

von Ela0212 am 12.01.2020 um 20:42 Uhr

Sehr lecker. Erster Versuch ist gleich gelungen.

von revellin am 06.01.2020 um 19:51 Uhr

Das erste Gulasch, dass mir je gelungen ist. Konsistenz der Soße, und des Fleisches (das übrigens weitestgehend ganz blieb) waren wie gewünscht und perfekt. Habe allerdings die Soße nachgewürzt, Knoblauch hinzu, scharfes Paprikapulver usw.

von Olgamattis am 04.01.2020 um 22:27 Uhr

Schmeckt super! Ich hab aber Fleisch viel kleiner geschnitten. Garzeit habe ich auch auf 1 Stunde reduziert, hat gereicht. Blöd war es nur das Anbraten. Beim nächsten Mal wird dafür die normale Pfanne benutzt. Sonst- sehr zufrieden.

von dediesser am 26.12.2019 um 13:23 Uhr

Das Gulasch hat nach nichts geschmeckt.

von Mamakel am 22.12.2019 um 13:15 Uhr

unbedingt Knoblauch dazugeben

von jojujeri am 20.12.2019 um 20:03 Uhr

Das Fleisch ist nach der Kochzeit nicht gar

von Wragas1 am 20.12.2019 um 12:54 Uhr

Katastrophe

von KingBass am 11.12.2019 um 16:38 Uhr

Gemacklich gut, jedoch viel zu faserig

von Bibi Märker am 10.12.2019 um 21:48 Uhr

Ich hatte voll den Lachflash! Das sieht ja mal aus wie Katzenfutter.... Mein Mann: oh Pulled-Pork-Gulasch! Geschmacklich ok... Aber ehrlich... Schön ist anders!

von daniluis am 06.12.2019 um 23:09 Uhr

Sehr gut beschrieben und es schmeckt sehr lecker

von baumi_karin am 26.03.2019 um 21:32 Uhr

Gekocht im MCC mit Pilot sehr gut geworden! Mach ich bald wieder 😉

von munich0307 am 28.01.2019 um 20:02 Uhr

Ich habe es schon 2x gekocht und bin begeistert wie schön zart das Fleisch ist. Ich nehme auch ca 150ml mehr Flüssigkeit dazu. Und das Fleisch brate ich separat an. Ansonsten voll nach Rezept und es schmeckt uns allen gut. Kann man wunderbar 1-2 Tage vorkochen, dann zieht es nochmal richtig schön durch.

von Andrea Wiedrich am 19.01.2019 um 16:29 Uhr

Haben es heute probiert. Das Gulasch war leider total wässrig und faserig. Es gab keine Fleischstücke mehr. Dazu war das Rezept im MC für 8 Personen und man konnte es leider nicht ändern.

von Vivien_MC am 21.01.2019 um 17:17 Uhr

Hallo Andrea, danke für deine Rückmeldung. Die Rezepte können nicht automatisch auf kleinere Portionsgrößen angepasst werden. Die Zubereitung von Gulasch ist immer auch abhängig von der Qualität des Fleisches. Viele Grüße Vivien

von Ina_Maria am 13.05.2020 um 18:52 Uhr

Ich hab es heute auch probiert - nix Qualität des Fleisches... ich hatte superfeines Gulasch vom Metzger meines Vertrauens - das Rezept ist eine Oberkatastrophe

von HeikeEi am 19.01.2019 um 15:10 Uhr

Leider war unser Fleisch vollkommen verkocht. Es war mehr ein Brei. Geschmacklich gut. Ich werde Gulasch jetzt wieder klassisch im Topf machen.

von Nadine19881 am 08.01.2019 um 16:53 Uhr

Mega toller Gulasch! War erst bisschen kritisch von den Bewertungen. Hab keine Tomaten gehabt, diese weg gelassen. Konsistenz und Geschmack perfekt 😍

von Mailin000 am 30.12.2018 um 16:56 Uhr

Noch nie so eine lecker Soße gegessen 😍😍😍

von mmmecuisine am 16.12.2018 um 16:33 Uhr

Die Soße war nicht homogen und leider zu flüssig. Geschmacklich war sie mir auch etwas zu tomatig..

von Vivien_MC am 17.12.2018 um 16:55 Uhr

Hallo mmmecuisine, du kannst die Sauce nach eigenem Gusto mit etwas Saucenbinder oder Speisestärke abbinden. Viele Grüße Vivien

von Ina_Maria am 13.05.2020 um 18:53 Uhr

Dann koche ich gleichim Topf und nicht meine halbe Küche sieht aus, wie nach dem letzten Bombenkrieg. Mit DEM Rezept könnt ihr den leider nicht gewinnen

von Ellie am 03.12.2018 um 18:59 Uhr

Nicht unser Geschmack für Gulasch. Auch unsere Kinder mochten es nicht. Das Fleisch, was das ständige Gerühre überlebt hat, war allerdings sehr sehr zart. 90 % des Fleisches ist aber völlig zerfallen, absolut faserig. Ich kann dieses Gericht leider nicht weiterempfehlen.

von nadine5577 am 03.12.2018 um 12:46 Uhr

(MCC Cooking Pilot) Sehr lecker, wird wiedergekocht! Ich werde aber das nächste mal das Fleisch, Lorbeerblätter und Wachholderbeern im Garkörbchen in die Soße hängen. Da sich ein Stück Fleisch unter dem Messer verhangen hatte und ich dachte die Maschine wäre kaputt. Und ich zum Schluss trotzt Linkslauf nur noch die Lorbeerblätter fand und die Wachholderbeeren nicht mehr.

am 18.11.2018 um 20:47 Uhr

Man konnte es essen aber ganz zufrieden waren wir nicht. Ich kann nicht einmal sagen wieso

von Anonym am 02.11.2018 um 20:06 Uhr

Grundsätzlich hat es sehr gut geschmeckt. Leider war die Soße ein bisschen zu flüssig und es hat ein bisschen der Pfiff gefehlt. Werde nächstes Mal ein bisschen Rotwein mit dran geben. Mit dem Anbraten kann ich meinen Vorrednern allerdings zustimmen. Das bringt fast gar nichts. Was mich aber im Endeffekt nicht sonderlich gestört hat, denn das Fleisch ist nach den 90 Minuten Garzeit super zart gewesen. Soße hatte ich allerdings mehr als genug. Das Gedöns mit den Tomaten, da gebe ich Tom68 Recht. Das kann man sich sparen. Werde die demnächst auch nur entstielen und das Geglibber raus holen. Aber alles in allem trotzdem sehr lecker. Sogar das mäkelige Kind hat ordentlich reingehauen. Nächstes Mal werde ich Kartoffeln dazu machen.

von Ina_Maria am 13.05.2020 um 18:55 Uhr

Den Rotwein kannst du dir sparen - hab ich gemacht, der haut diesen Mist aber auch nicht raus

von Anonym am 18.10.2018 um 13:10 Uhr

Geschmacklich sehr lecker. Die Anbratfunktion war nicht wie erwünscht. Nach der angegebenen Garzeit ließ ich das Gulasch im normalen Topf auf dem Herd noch eine Stunde köcheln. Deshalb nur 4 Sterne. Es war meine erste Arbeit mit dem MC.

von mhuebner0512 am 06.09.2018 um 07:59 Uhr

An sich ein super Gericht - mein Tipp: - Speck mit anbraten (Siehe Bolognese-Rezept) - Anstatt saurer Sahne, normale Sahne nehmen - etwas andicken mit z.B. Speisestärke

von carinagdt am 12.08.2018 um 23:36 Uhr

von kirin1 am 24.01.2018 um 18:30 Uhr

Das war heute mein erste Hauptgericht aus dem MC. Genau nach Anleitung. Fleisch war super zart, allerdings so zart, das es trotz linkslauf zum größten Teil zerlegt wurde. Auch war zu wenig Flüssigkeit vorhanden, so das ich noch mal 150ml an Brühe dazu gab, damit ich auch etwas Flüssigkeit habe. Die Stücke die noch vorhanden waren, waren wirklich sehr zart und lecker. Auch insgesamt vom Geschmack her fand ich das Gulasch sehr gut. Das nächste mal werde ich gleich von die doppelte Menge Brühe benutzen, ich denke dann wird das Fleisch auch nicht so schnell zerlegt.

von olenka82 am 19.01.2018 um 11:26 Uhr

Es ist unsere lieblings Familien Rezept, was auch den Kindern super schmekt. Allerdings brate ich das Fleisch tatsächlich altmodisch in der Pfane, weil im Behälter nur das Schmoren gut funktioniert und Fleisch selber wird micht richtig goldig und angebraten. Ansonsten super leckeres Rezept und immer weiter zu empfehlen!!!

von BluBirds am 19.11.2017 um 18:11 Uhr

Sehr lecker, wenn auch zeitintensiv. Allerdings ist das Anbraten nicht so gelungen, die Fleischmenge ist einfach zu groß. Das Fleisch war fast roh als es im Zwischenschritt nach dem Anbraten rauskam. Am Ende dann aber ein sehr leckeres Rezept!

von Arno N. am 24.09.2017 um 11:21 Uhr

Ein Super leckeres Rezept. Allerdings habe ich das Fleisch dann auch lieber klassisch in der Pfanne angebraten.

von shila am 08.09.2017 um 03:56 Uhr

Grundsätzlich hat es gut geschmeckt ( habe noch etwas mehr Salz und eine Paprika mit kochen lassen ) und war auch einfach zuzubereiten aber das Fleisch wurde nicht gleichmäßig angebraten so das ich auf eine herkömmliche Pfanne zurück greifen musste . Trotzdem empfehle ich das Rezept weiter . 👍🏻

von Wolkenzug am 04.06.2017 um 18:14 Uhr

Einen Stern abgezogen da das Anbraten in der Tat nicht funktioniert. Jedenfalls nicht nach dem Rezept. Ein Plus ist allerdings, dass man hinterher keine weitere Arbeit hat da nichts mehr ansetzen kann. Geschmacklich lecker und nach Wunsch unzuändern oder zu verfeinern.

von Vivien_MC am 06.06.2017 um 11:46 Uhr

Hallo Wolkenzug, das Anbraten erfolgt im MC nicht wie man es vielleicht klassisch aus dem Bräter gewohnt ist. Wir freuen uns, dass es dir trotzdem geschmeckt hat. Viele Grüße Vivien

von Mafiacats am 27.05.2017 um 18:30 Uhr

von Jessi-ca1221 am 06.04.2017 um 18:57 Uhr

von Clara Himmel am 30.03.2017 um 21:54 Uhr

Geschmacklich gut, hat auch alles soweit funktioniert. Allerdings war das Anbraten des mehlierten Fleischs doof, da das Fleisch kaum angebraten war und ich den Mixtopf länger schrubben musste, um das angebrannte Mehl vom Topfboden abzubekommen. Ich habe die letzte halbe Stunde Kartoffeln im Dampfgaraufsatz mitgegart.

von Clara Himmel am 30.03.2017 um 21:55 Uhr

Und ich habe nur 2 Zwiebeln genommen.

von Peppanie am 19.03.2017 um 12:44 Uhr

von Sabinett am 05.02.2017 um 15:53 Uhr

superleckeres Gulasch, allerdings hatte ich Filet und das zerfasert schnell ups Geschmacklich sehr gut und ich habe nicht mehliert und mit Rotwein und einem Schuss Sherry abgelöscht LECKER!!

von anselm am 29.12.2016 um 20:17 Uhr

Geschmacklich in Ordnung, aber natürlich nicht wie bei Muttern. Ich kann mich den Vorrednern nur anschließen: der Soße fehlte irgendwas und in der Summe einfach nicht stimmig.

von Anca 1309 am 28.12.2016 um 11:26 Uhr

Lecker wenn man weniger Zwiebeln nimmt! Außerdem hab ich das Fleisch in der Pfanne angebraten, nachdem es in der Maschine maximal angegart war. Geschmacklich so zubereitet ganz lecker! Soße war mit Fleischfäden durchzogen, was dem guten Geschmack aber kein Abbruch getan hat!

von lodgyist am 21.11.2016 um 20:55 Uhr

von Orion52 am 20.11.2016 um 18:51 Uhr

von Pongo am 20.11.2016 um 00:20 Uhr

von Tom68 am 15.11.2016 um 11:53 Uhr

Hat sehr gut geschmeckt, wenn auch anders wie gewohnt. Leider fand ich auch, dass die Zeit für das Anbraten des Fleisches deutlich zu kurz war. Ich hab da nicht mal den Ansatz von Röstaromen am Fleisch gesehen und deshalb die Zeit kurzerhand verdoppelt. Und selbst da fand ich das Fleisch noch blass und teilweise war der Rohzustand nach dem "Anbraten" noch zu sehen. Ansonsten ein sehr leckeres Rezept, was einfach zuzubereiten ist, jedoch auch eine lange Zubereitungszeit hat. PS: Den Unsinn mit Tomaten überbrühen, häuten und entkernen habe ich weggelassen. Das kann man sich getrost schenken. Davon merkt man nachher nämlich gar nichts mehr. Nur den Stilansatz habe ich entfernt. Zum Verfeinern habe ich noch einen Schuss Rotwein hinzugegeben. ;-)

von Canadagirl am 05.11.2016 um 13:51 Uhr

von Sheaux am 23.10.2016 um 12:38 Uhr

Fleisch war zart und lecker. Beim nächsten mal lasse ich die sauere Sahne weg...ist nicht so mein Geschmack. Aber ansonsten sehr lecker und Konsistenz perfekt.

von mart71 am 22.10.2016 um 16:46 Uhr

Hat was von Zwiebelsuppe mit Fleischeinlage, aber schmeckt

von NundP am 19.10.2016 um 21:40 Uhr

Das wird ne Zwieblsuppe mit Fleischstückchen. Aber es ist geschmacklich nicht schlecht. (Dabei bilde ich mir ein, alles richtig gemacht zu haben.)

von exilschwabe am 16.10.2016 um 12:56 Uhr

Der Soße fehlte der Pepp, evtl RW zum ablöschen nehmen. Ansonsten war's ok. Fleisch war zart

von MmeTatta am 15.10.2016 um 18:19 Uhr

Das Anbraten des Fleisches ist wirklich mühsam, da ginge es wirklich schneller, eine Pfanne aufzusetzen. Außerdem: Was soll das Mehlieren der Fleischstücke bringen, wenn man anschließend den Mixbecher reinigen muss? Genau den Bodensatz würde man doch eigentlich für die Soße brauchen! Alles in allem ist das Gulasch aber wirklich lecker, am Schluss nur das Salz nicht vergessen!

von Mone84 am 15.10.2016 um 13:42 Uhr

von vanessa am 15.10.2016 um 10:02 Uhr

von lecker essen am 11.10.2016 um 22:38 Uhr

von kostar79 am 09.10.2016 um 19:40 Uhr

Keine Ahnung woran es lag, aber das Fleisch war nicht durch hat ewig gedauert (ca. 2,5 Stunden)

von Vivien_MC am 10.10.2016 um 11:24 Uhr

Hallo kostar79, das kann durchaus am Fleisch gelegen haben. Je nach Größe, Dicke und Konsistenz des Garguts kann die Garzeit von den Angaben im Rezept etwas abweichen. Viele Grüße Vivien

von SarahJM am 09.10.2016 um 12:06 Uhr

War sehr lecker

von Hase1976 am 06.10.2016 um 21:01 Uhr

von Konny64 am 01.10.2016 um 12:08 Uhr

Durch das mehlieren ist am Boden eine Kruste entstanden die nur schwer wieder zu entfernen war. Zudem reichte die Anbrat-Zeit nicht. Bei der 2. Portion/Fleisch war schon mehliert, hatte ich die Zeit deshalb auf 4 Minuten gestellt....war etwas besser. Das nächste Mal brate ich das Fleisch ohne Mehl an. Eine Paprika kam 20 min vor Ende dazu. Insgesamt hat uns das Gulasch richtig gut geschmeckt.