Zum Inhalt springen
© NGV mbH, Foto: TLC Fotostudio
Rezept unter Favoriten speichern.

Rezept von: © Monsieur Cuisine

Risotto alla milanese

4 Portionen
Mittel
Fertig in: 1:13 Std.
Zubereitungszeit: 20 Min.
Erstellt am: 01.09.2016
Zuletzt geändert am: 26.11.2018

FÜR DIE BRÜHE

  • 1 Schalotte (20 g)
  • 1 Möhre (60 g)
  • 1 festkochende Kartoffel (90 g)
  • 1 Rinderknochen (125 g) (ausgelöstes Knochenmark)
  • 1 Briefchen Safran (à 0,1 g)

FÜR DAS RISOTTO

  • 40 g Parmesan
  • 1 Schalotte (20 g)
  • 2 El Butter
  • 1 El Olivenöl
  • 400 g Risottoreis (Kochzeit 18 Minuten)
  • 100 ml trockener Weißwein
  • 1 Tl Salz

Nährstoffe

Pro Portion:

  • Brennwert
    1130 kj / 270 kcal
  • Eiweiß: 8 g
  • Kohlenhydrate: 25 g
  • Fett: 13 g
Zubereitung
Zubereitungszeit
20 Min.
Fertig in
1:13 Std.
  1. Für das Risotto den Parmesan in Stücken in den Mixbehälter geben und mit eingesetztem Messbecher mit der Turbo-Taste/10 Sekunden fein zerkleinern. In ein anderes Gefäß umfüllen und den Mixbehälter gründlich reinigen.
  2. Für die Brühe die Schalotte schälen. Möhre und Kartoffel mit Schale gründlich waschen. Das Gemüse jeweils halbieren, in den Mixbehälter geben und mit eingesetztem Messbecher mit der Turbo-Taste/3 Sekunden grob zerkleinern.
  3. Das ausgelöste Knochenmark sowie 1,2 l kaltes Wasser dazugeben und ohne eingesetzten Messbecher mit Linkslauf/7 Minuten/130 °C/Stufe 1 garen.
  4. Die Temperatur reduzieren und alles mit eingesetztem Messbecher mit Linkslauf/23 Minuten/90 °C/Stufe 1 garen. Die Brühe durch ein feines Sieb in ein anderes Gefäß gießen und den Safran dazugeben. Den Mixbehälter ausspülen.
  5. Für das Risotto die Schalotte schälen, halbieren und in den Mixbehälter geben. Mit eingesetztem Messbecher mit der Turbo-Taste/5 Sekunden zerkleinern. Anschließend mithilfe des Spatels an der Innenwand des Mixbehälters nach unten schieben, 1 Esslöffel Butter sowie das Öl hinzufügen.
  6. Alles ohne eingesetzten Messbecher 3 Minuten/120 °C/Stufe 1 andünsten. Den Risottoreis hinzugeben und das Ganze ohne eingesetzten Messbecher mit Linkslauf/3 Minuten/120 °C/Stufe 1 erhitzen.
  7. Mit dem Weißwein ablöschen und ohne eingesetzten Messbecher mit Linkslauf/1 Minute 30 Sekunden/100 °C/Stufe 1 kochen. Je 400 ml warme Brühe und warmes Wasser sowie das Salz hinzugeben und alles mit eingesetzten Messbecher mit Linkslauf/18 Minuten/100 °C/Stufe 1 garen.
  8. Zwischendurch zweimal die Pausetaste betätigen und jeweils das Risotto mit dem Spatel kurz durchrühren. Nach Ablauf der Garzeit noch 5 Minuten im geschlossenen Mixbehälter ruhen lassen.
  9. Das Risotto in eine Schüssel umfüllen, 1 Esslöffel Butter sowie den Parmesan vorsichtig unterheben und das Risotto heiß servieren.

TIPP

Die restliche Brühe lässt sich prima einfrieren und für andere Rezepte verwenden.

Fertig!

Bon Appétit wünscht Monsieur Cuisine

Kommentare und Bewertungen

Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um dieses Rezept bewerten und kommentieren zu können.

Die weiteren Vorteile einer Registrierung erfahren Sie hier.

von Enigma am 12.05.2018 um 11:31 Uhr

von Danni_ am 28.10.2017 um 21:19 Uhr

Geschmacklich war das Risotto okay, aber auch ich hatte trotz Linkslaufes eine teigig, breiige Konsistenz etwa wie bei Griesbrei.

von Vivien_MC am 30.10.2017 um 08:57 Uhr

Liebe Danni_, je nach verwendeter Reissorte nimmt diese mehr oder weniger Flüssigkeit auf. In deinem Fall kann es sein, dass es zuviel Flüssigkeit war und der Reis so schneller gar war. Ich habe mir angewöhnt bei der Zubereitung von Risotto zwischendurch mit dem Spatel umzurühren und dann zu probieren wie gar der Reis ist. So kann ich bei Bedarf den Kochvorgang abbrechen oder verlängern. Viele Grüße Vivien

von astrid61 am 07.11.2016 um 13:22 Uhr

von wakle am 26.10.2016 um 19:52 Uhr

Geschmack in Ordnung, aber Reis zermanscht wie Kartoffelbrei. Was geschieht mit der restlichen Brühe, da zum Schluss 400 ml Brühe und 400 ml Wasser vermengt werden?

von Vivien_MC am 27.10.2016 um 08:19 Uhr

Hallo Wakle, hast du das Rezept mit dem MC plus oder mit dem MC gekocht? Mit Linkslauf wird der Reis eigentlich nicht zerkleinert. Aus der Brühe kannst du eine leckere Rindfleischsuppe kochen oder noch heiß in ein Schraubglas füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Viele Grüße Vivien

von Billy am 05.10.2016 um 08:25 Uhr