Zum Inhalt springen
© NGV mbH, Foto: Studio Klaus Arras, Köln
Rezept unter Favoriten speichern.

Rezept von: © Monsieur Cuisine

Terrine mit Maronen

MC
4 Portionen
Einfach
Zubereitungszeit: 30 Min.
Erstellt am: 10.09.2015
Zuletzt geändert am: 15.10.2015
  • 400 g Maronen, blanchiert
  • Salz
  • 100 g Brokkoli
  • 100 g Möhren, gewürfelt
  • 100 g Paprikaschoten, gewürfelt (rot oder gelb)
  • 100 g Vollkornbrot vom Vortag, gerieben
  • 2 Zweige frischer Thymian
  • 2 Bund glatte Petersilie
  • 4 Eier
  • 250 g Quark
  • 200 g Käse, gerieben, nach Belieben
  • Kräutersalz
  • Pfeffer
  • 2 Tl Paprikapulver
  • Olivenöl zum Beträufeln
  • Fett für die Form

Nährstoffe

Pro Portion: 

  • Brennwert:
    2479 kj / 592 kcal
  • Eiweiß: 34 g
  • Kohlenhydrate: 52 g
  • Fett: 26 g
Zubereitung
Zubereitungszeit
30 Min.
  1. Die Maronen in wenig gesalzenem Wasser weich garen, abgießen und mit der Gabel zerdrücken. Das Gemüse waschen, putzen, trocken tupfen. Den Mixbehälter mit 500 ml Wasser füllen, den Kondensat-Auffang-Behälter und den tiefen Dampfeinsatz einsetzen. Das Gemüse hineingeben, Deckel auflegen und ca. 20 Minuten/SF Dampfgaren/Stufe 1 garen. Den Mixbehälter gründlich reinigen. Brot in den Mixbehälter geben, ca. 10 Sekunden/Stufe 9 zerkleinern und umfüllen. Thymian waschen, trocken schütteln und die Blättchen abzupfen. Petersilie waschen, trocken schütteln, in den Mixbehälter geben und ca. 8 Sekunden/Stufe 6 zerkleinern. Eier und Quark hinzufügen und ca. 30 Sekunden/Stufe 4 verrühren.
  2. Anschließend Maronen, Gemüse, Brot, Thymian und Käse hinzufügen. Mit Kräutersalz, Pfeffer und Paprikapulver würzen und ca. 45 Sekunden/Stufe 3 vermengen. In eine gefettete Terrinenform füllen und glatt streichen.
  3. Die Terrine in einen Bräter stellen, den Bräter zu 3⁄4 mit Wasser füllen, bei 180 °C ca. 1 Stunde backen.
  4. Die Terrine kann warm oder kalt serviert werden. Nach Belieben mit einigen Tropfen besten Olivenöls beträufelt servieren.

 

Unser Küchen-Tipp:

Falls Sie frische Maronen verwenden: Ritzen Sie die Maronenschale kreuzweise ein und verletzen Sie dabei möglichst nicht den Kern. Anschließend die Maronen in kaltem Wasser aufsetzen und ab dem Siedepunkt des Wassers 4 Minuten lang blanchieren. Die Maronen haben dann eine Konsistenz, die zur Weiterverarbeitung richtig ist.Wenn Sie allerdings Püree herstellen möchten, sollten die Maronen so lange gegart werden, bis sie fast zerfallen. Übrigens: Maronen können nach dem Blanchieren oder als Püree sehr gut eingefroren werden – am besten ganz pur, ohne Süße und ohne Gewürze.

 

 

Fertig!

Bon Appétit wünscht Monsieur Cuisine

Kommentare und Bewertungen

Melden Sie sich an oder registrieren Sie sich um dieses Rezept bewerten und kommentieren zu können.

Die weiteren Vorteile einer Registrierung erfahren Sie hier.